Studienbereich Arbeit, Personal und Bildung

Studienbereich Arbeit, Personal und Bildung

Bachelor-Studienbereich „Arbeit, Personal und Bildung“

Studienbereichsleiter: Prof. Dr. Claus Schnabel

Ansprechpartnerin: Stephanie Prümer, M.Sc.

 

Angebotene Module (detaillierte Beschreibungen finden sich im Modulhandbuch)

Modulname Modulverantwortlicher
1) Arbeitsmarktökonomik Prof. Schnabel
2) Arbeitsmarkt-Seminar Prof. Schnabel
3) Arbeitsrecht I Prof. Hoffmann
4) Arbeitsrecht II Prof. Hoffmann
5) Bildungsökonomik Prof. Bellmann
6) Einführung in die industriellen Beziehungen Prof. Widuckel
7) Personalökonomik Prof. Stephan
8) Personal und Organisation I Prof. Moser
9) Personal und Organisation II Prof. Moser
10) Gender und Arbeitsmarkt (Seminar) Prof. Moser
11) Sozialpolitische Grundlagen Prof. Wrede
12) Sozialpolitisches Seminar Prof. Wrede

 

Der Studienbereich bietet den Studierenden die Möglichkeit, die vielfältigen Aspekte der Arbeitswelt aus verschiedenen Perspektiven zu analysieren. Er wendet sich an Studierende der Volks- und Betriebswirtschaftslehre, der Wirtschaftspädagogik und der Sozialökonomik. Wie in jedem Studienbereich müssen (mindestens) 20 ECTS (also 4 Module à 5 ECTS) erworben werden, damit der Studienbereich im Zeugnis aufgeführt wird.

Innerhalb des Studienbereichs können die Module frei kombiniert werden, doch mag eine Schwerpunktsetzung nach eigenen Interessen und Berufszielen sinnvoll sein. So werden z.B. arbeitsmarktökonomische und sozialpolitische Fragestellungen besonders in den Veranstaltungen 1), 2), 10) und 11) behandelt, Aspekte der Aus- und Weiterbildung in den Veranstaltungen 5) und 1), Personalthemen in den Veranstaltungen 6), 7), und 8), sowie arbeitsrechtliche Aspekte in den Veranstaltungen 3) und 4). Durch die Möglichkeit der Teilnahme an Seminaren mit Hausarbeit (Veranstaltungen 2), 6), 9) und 11) (wobei Veranstaltung 1) Zugangsvoraussetzung für 2) ist) soll die Vorbereitung auf die Bachelorarbeit erleichtert werden. Die Wahl geeigneter Module bietet zudem gute Voraussetzungen für den Master-Studiengang „Arbeitsmarkt und Personal“ (vgl. dessen Modulhandbuch).